Australischer Teenie-Superstar kann nicht mehr unter Radar fliegen

Katie Ledecky (R) aus den USA wird von Ariarne Titmus aus Australien beglückwünscht

Bild

Ariarne Titmus von Australien tritt an Quelle: Getty Images

Ein Durchbruchjahr hat dafür gesorgt, dass Ariarne Titmus 2019 nicht mehr unter dem Radar fliegen kann, gibt der australische Schwimmchef-Trainer Jacco Verhaeren zu.

Aber die Dolphins-Mentorin hat die 18-Jährige unterstützt, um das neu entdeckte Rampenlicht in den Griff zu bekommen, als sie nächstes Jahr ihre aufstrebende Rivalität mit der US-Amerikanerin Katie Ledecky wieder aufnimmt.

Das Schulmädchen Titmus aus Brisbane erzielte 2018 mit zwei Goldmedaillen und einem 400-m-Freestyle-Weltrekord bei den Kurzstrecken-Weltmeistertiteln in Hangzhou (China) in Abwesenheit von Ledecky einen atemberaubenden Abschluss.

Goldmedaillengewinner und neuer Weltrekordhalter Ariarne Titmus aus Australien

Goldmedaillengewinner und neuer Weltrekordhalter Ariarne Titmus of Australia Quelle: Getty Images

Sie war die erste Frau, die seit Tracey Wickham 1982 das Commonwealth 400-800-m-Freistil-Doppel gewann, und hielt Ledecky bei Augusts Pan Pacs in Japan ehrlich, wo sie in der 400-800-m-Wertung hinter der Amerikanerin Zweiter war. Verhaeren betonte, dass Titmus vor ihrer mit Spannung erwarteten nächsten Runde mit Olympiasieger Ledecky bei den Weltmeisterschaften 2019 in Südkorea immer noch als „Jägerin“ gelten sollte.

Er glaubte jedoch, dass Ledecky nun über ihre Schulter schauen würde, nachdem Titmus ihre internationale Ankunft mit ihren Weltkurzkurs-Heldentaten angekündigt hatte. „Sie hatte ein Durchbruchjahr auf der internationalen Bühne. Ich denke, es wäre fair zu sagen, dass die meisten Menschen auf der Welt jetzt wissen, wer sie ist “, sagte Verhaeren gegenüber AAP. „Aber ich denke, sie kann das alles bewältigen.

„Außer Ledecky kann niemand sagen, dass sie die Gejagten sind.

‘Ich bin mir jedoch sicher, dass Ariarne sich auf ihre Kämpfe mit Katie im nächsten Jahr und in den kommenden Jahren freuen wird.’ Titmus ist eine Mittelstreckenschwimmerin, hat aber mit ihrer Weltkurzkurskampagne Vergleiche mit der bemerkenswert vielseitigen Ledecky verdient.

Katie Ledecky (R) aus den USA wird von Ariarne Titmus aus Australien beglückwünscht

Katie Ledecky (R) aus den USA wird von Ariarne Titmus aus Australien beglückwünscht. Quelle: Getty Images

Sie holte nicht nur 200-m-Freestyle-Gold in einem australischen Rekord und den 400-m-Titel in einer neuen Weltmarke, Titmus zeigte auch Geschwindigkeit im 4×50-m-Freestyle-Staffelteam und fuhr einen 52,7-Sekunden-Split von Weltklasse, der das 4×100-m-Medley-Outfit in China verankerte.

Nicht einmal Ledecky hat über 100 m Wettkampfgeschwindigkeit gezeigt, obwohl die Amerikanerin die amtierende Freistil-Olympiasiegerin über 200 m, 400 m und 800 m ist und auch bei den Olympischen Spielen in Tokio eine neue Veranstaltung über 1500 m im Visier hat.

Verhaeren betrachtete Titmus immer noch nicht als Sprinter, war aber nicht schockiert über das schnelle Tempo des Teenagers in Hangzhou.

„Sie hat eine sehr gute Zeit in der Staffel hinter sich. Sie wird bei Höchstgeschwindigkeit besser “, sagte er.

‘Das macht sie nicht zum Sprinter, aber es ist gut für ihre Entwicklung.’

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*